, Keist Toni

19/09/20: Seniorenmeisterschaft in Schlieren

Ein kühler Septembertag in Schlieren hat begonnen und im Unterrohr, die Heimat vom STV Schlieren, besammelten sich sechs Senioren vom FB Dietikon. Ihr grosses Ziel vom heutigen Tag war, in der Kat. B einen Podestplatz zu erreichen. Der erste Gegner am heutigen Tag war der Gastgeber. Schlieren, an diesem Tag nicht mit der besten Formation angetreten, war ein guter Prüfstein, um unsere Form zu testen und es lief wie am Schnürchen. Schlieren konnte uns nicht fordern, da wir ihnen keine Chancen gaben, sich zu entfalten. Die Partie wurde klar gewonnen und die Zuversicht, einen guten Tag erwischt zu haben, stieg. In der zweiten Partie gegen Berneck, auf dem Papier ein einfacher Gegner, spielte das Team gut, aber nicht überzeugend. Nach dem gewonnen 1. Satz rächte sich dies im zweiten, als sich bei uns immer mehr Fehler einschlichen und Berneck solid spielte. Am Ende resultierte „nur“ ein 1:1 was sehr enttäuschend war. Diese Partie musste aber schnell abgehakt werden, denn der nächste Gegner war Obersiggenthal, der letztjährige Sieger der Kat. B! Es war ein Spiel auf Messerschneide, ein hin und her, leider nicht zu unseren Gunsten. Beide Sätze wurden mit 11:13 verloren. Mut machte, dass wir uns gegenüber der vorgehenden Partie steigerten und das letzte Gruppenspiel motiviert angehen wollte. Wollten! Das Team aus Luzern lies uns keine Chance und das Resultat war mit 2:0 sehr klar. Dennoch reichte es für den 3. Gruppenrang und die Chance für ein gutes Tagesresultat war immer noch in Takt.

Unser Gegner in der Zwischenrunde war Embrach, dass ihn ihrer Gruppe den 2. Rang erspielte. Wollte man das Ziel „einen Podestplatz“ erreichen, musste Embrach besieget werden. Im 1. Satz lief leider gar nichts, zu viele Fehler und Unsicherheiten begleiteten unser Spiel. Nach einer Rotation im Team, lief es immer besser und der 2. Satz konnte nach hartem Kampf gewonnen werden. Nun ging es in den Entscheidungssatz in dem unser Team die nötige Sicherheit und Spielfreude hatte, die es braucht, um ein solches Spiel zu Gewinnen. Somit waren wir unserem Ziel einen Schritt nähergekommen. Im Halbfinal wartet wieder das starke Team aus Obersiggenthal, eine grosse Hürde für das Final. Leider konnten wir im 1. Satz nicht an die Qualitäten im vorgehenden Spiel anknüpfen, jedoch im 2. Satz haben wir dem Gegner alles abverlangt und bis am Schluss mithalten können. Leider nicht erfolgreich. Die erste Möglichkeit einen Podestplatz zu erreichen, haben wir nicht gepackt, dennoch blieb uns eine weitere Chance und die wollten wir nutzen.

Wie im letzten Jahr mussten wir gegen Rüti um den 3. Rang spielen. Im Kopf waren wir alle bereit, unser Bestes zu geben. Doch der Körper sagte etwas anderes. Das Team versucht nochmals alles aus sich herauszuholen. Leider waren die Batterien zu leer und Rüti zu solid, um das Spiel siegreich zu gestallten. Am Ende mussten wir uns „wieder“ mit dem undankbaren 4. Rang begnügen, doch sollte es nicht unsere Leistung schmälern, den im richtigen Moment die wichtigen Spiele zu gewinnen, damit ein guter 4. Rang erspielt wird, braucht es viel Routine und die haben wir ja als Senioren. Am Enden waren wir froh, dass es vorbei war, aber auch zufrieden über die Leistung und die tollen, schönen Momente die wir zusammen erleben durften.

Im Final der Kat. B war Obersiggenthal erfolgreich und in der Kat. A hat das Team aus Elgg den Sieg gegen Widnau errungen.

Es spielten: Roger Schmid, Reto Egli, Patrik „Burki“ Burkhalter, Tom Herzig, Adi Bigler und Toni Keist

Mit Sportliche Grüssen

Toni